Gibraltar – britische Stadt am Mittelmeer

Spanien ist für viele Urlauber immer noch eines der Top-Reiseziele in Europa. Andalusien erfreut sich seit Jahren wachsender Beliebtheit bei Touristen aus alleGibraltar-All-202240n Ländern. Ganz im Süden Spaniens gibt es allerdings eine Touristenattraktion, die ebenfalls seit Jahren sehr große Zuwächse zu verzeichnen hat, obwohl Touristen meist nur einige Stunden her verweilen: Gibraltar. Die kleine britische Kronkolonie zwischen Spanien und Marokko wird bei Kreuzfahrtschiffen und Tagestouristen aus Südspanien immer beliebter. Dies liegt natürlich daran, dass hier Englisch gesprochen wird, keine Steuern auf z.B. Zigaretten, Benzin und Alkohol erhoben werden und Gibraltar als kleines England am Mittelmeer für jeden Besucher eine interessante Kuriosität darstellt.

Gibraltar – die Fakten

Der sogenannte Affenfelsen an der Südspitze der Iberischen Halbinsel, an der Straße von Gibraltar gelegen steht seit dem Jahr 1704 unter Verwaltung des Vereinigten Königreiches, was 1713 im Vertrag von Utrecht festgeschrieben wurde. Zahlreiche Versuche von Spanien und anderen Ländern diesen strategisch wichtigen Militärstützpunkt zu erobern schlugen fehl. Wichtigste Sehenswürdigkeiten Gibraltars heute ist der Felsen selbst, auf dem die frechen Berberaffen leben, die Gibraltar den Namen Affenfelsen eingebracht haben. Obwohl Gibraltar in zahlreichen Belangen inzwischen weitgehende Unabhängigkeit genießt, werden viele Belange den Felsen und ihrer ca. 32000 Einwohnern betreffend immer noch von London aus geregelt. Die Wirtschaft Gibraltars profitiert vom Tourismus, dem bis heute wichtigen Seehafen und der Tatsache, dass Gibraltar Glücksspiellizenzen ausstellt, die von vielen Online-Gambling Anbietern die hier ihren Sitz haben weltweit genutzt werden.

Der Tagesausflug auf den Affenfelsen

Die meisten Touristen kommen nur für einen Tagesausflug nach Gibraltar. Das typische Programm für einen solchen Ausflug beinhaltet eine geführte Tour durch das Naturreservat des Felsens, indem auch die Berberaffen leben, einen Ausflug zum Europapunkt ganz im Süden Gibraltars, von wo aus man bei klarem Wetter Afrika sehen kann und natürlich einem Einkaufsbummel durch die Main Street Gibraltars. Hier werden neben den üblichen Touristenwaren auch steuerfreie Waren wie Zigaretten, Parfümes, Elektrogeräte und viele andere verkauft. Ein solcher Tagesausflug ist als für Touristen, die sowieso in der Nähe sind absolut zu empfehlen. Und wer sich dann doch näher mit der Geschichte der kleinen britischen Kolonie beschäftigen mag, kann später für einen längeren Aufenthalt wiederkommen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *